Beauty, Wellness und Fashion

Die Seite über Dinge die Trend waren und Trend sind!

Die 90er sind für einige von uns style-technisch ein merkwürdiges Jahrzehnt gewesen. Wer hoffte, dass sich sich Pamela Anderson, Kurt Cobain und Verona Feldbusch nicht wiederholen, wird nun ein besseren belehrt. Sie sind wieder da, die 90er, aber zum Glück mit viel mehr Glam als je zuvor.

Es war eines der wichtigsten Themen dieses Jahres – das 90’s Revival. Schon vor einem Jahr war klar: Grunge is back! Inspiriert von alten Tagen, aber dann doch ganz anders. Mit ein wenig weiblichen Glamour angereichert und befreit von seiner Depri-Attitüde. Schon war das Comeback perfekt. Ein Kampf der Stile. Grunge, aber Glam. Rock, aber opulent. Dunkel, aber feminin. Stark, aber verletzlich.

Mutige Rebbellen

Damals trugen wir Jeans-Jacken und Blumenkleider, hohe taillierte Jeans-Shorts, Ringe, lange Nägel, Absätze, Armbänder, Halsketten, Taschen – Ein Clash der Stile und noch besser, wenn man sich einen eigenen erfindet. Eigentlich war egal wie man aussah, Hauptsache locker. Viele, die damals Teenager waren und das alles miterlebten empfanden die 90er als Party-Jahrzehnt. Unbeschwert und knallig. Lustige Rücke, Freche Prints, Flokati am ganzen Körper und Plateau-Schuhe für die man einen Waffenschein brauchte.

Auch der Laufsteg zieht mit

Das war die Anti-Mode Haltung der 90er Jahre. Auf jeden Fall lässt sich in den Straßen von London, New York, Paris und Berlin das Revival unverkennbar und an allen Straßenecken beobachten. Und als wären sie direkt von der Straße auf die Laufstege spaziert – eine neue Generation von cool aussehenden Rebellen, die der Phantasie keine Grenzen setzt. Junge Persönlichkeiten die wieder mehr Mut haben erobern die Catwalks. Das Versace-Comeback, laut wie immer, Donna Karen und die Spaghettiträger, Louis Vuitton macht auf washed-out Jeans und Saint Laurent kommt im typischen Grunge-Stil daher. Da gibt es Bleistift-Röcke, Bauchfreies, Netzoberteile. Doch was damals Plastik war ist heute aus Leder in das mit dem Laser Muster geschnitten werden. Hightech auf dem Stand der Forschung. Die Jeans werden aufwändig bestickt. Diese Unterschiede sind fein aber wesentlich. Während man vor 20 Jahren nicht wusste was auf einen zukommt und einfach drauf losgefeiert hat, will man heute dagegen Dinge besitzen, die Bestand haben. Nachhaltige Produkte sind gefragt. Qualität fängt bei den Materialien an. Auch die Verarbeitungsmethoden spielen eine Rolle. In den 90ern hat sich niemand für Bio-Baumwolle interessiert, heute ist das super Verkaufs-Booster.

Das Party-Gefühl

Jetzt stellt sich nur die Frage, wie lange wir noch brauchen, bis der Trend wieder vorbei ist. Netzshirt und Buffalos sind vielleicht nicht etwas für jeden Geschmack, aber die knalligen Kombinationen von Farben und Formen und die unbegrenzten Möglichkeiten beim Zusammenstellen der Kleidungsstücke, machen einfach Laune. Jetzt heißt es einfach Augen zu und durch, denn ganz so schlimm wie damals kann es gar nicht sein, schließlich haben wir das ja alle schon einmal durchgestanden und geschadet hat’s uns ja auch nicht, den meisten zumindest. Let’s Party!

Wellness für Körper und Geist verspricht das Ostseeheilbad Dahme mit einem vielfältigen Kurprogramm.

Online Sanitätshäuser wie ClaraVital bieten ein bequemes Einkaufen von Pflegeprodukten im Netz.

 http://www.kosmetik-detektiv.de/